Am Samstag den 2.6.2018 fand die Rückrunde der Ostschweizerschülermannschaftsmeisterschaften (OSMM) statt. Nachdem unser Team in der Hinrunde punktelos geblieben ist, galt es sich so gut wie möglich zu Verkaufen und das Unmögliche noch möglich zu machen.

Ziel war gegen Dornbirn 2 Punkte zu holen und dann gegen Nippon möglichst eine Überraschung zu schaffen. Gleichzeitig galt es aber auch neue Judokas in die Mannschaft zu integrieren.

Coach Ledergerber nominierte für dieses Unternehmen somit 18 Judokas. Zum ersten Mal im Team waren: Nevio Bossi, Nils Schlegel, Denis Züger, Ramona Stucki, Shadee Bold. Gleich zu Beginn galt es gegen Dornbirn eine starke Mannschaft aufzustellen: Ivan Giorgiev, Spencer Reichhard, Luis Rutishauser, Gino Lutz, Nik Schwarz, Alexa Forster , Elias Däster und David Schnider sollten den Sieg für JCSG herauskämpfen.

Es wog hin un her und die Entscheidung war äusserst knapp. 8:8 und 40:40 lautete das Ergebnis. Ein Unentschieden eine starke Leistung war jedoch bedeutete das wir die Finalrunde nicht mehr erreichen konnten. Puntke für JCSG holten: Ivan, Spencer, Elias und David.

Gegen das letztjährige Siegerteam NipponSG/Oberuzwil galt es die neuen Kämpfer und Kämpferinnen einzubauen. Auf insgesammt 7 Positionen wurde das Team verändert: Nevio Bossi, Spencer Reichard, Nils Schlegel, Ryan Forster, Denis Züger, Ramona Stucki, Shadee Bold und Janis Kubatat. Trotz einer kämpferischen Leistung lautete das Resultat klar 2:14, wiederum konnte Spencer sein Kampf gewinnen. Jedoch hat unser Team eine gute Zukunft kann es doch fast auf allen Positionen nächstes Jahr mit den gleichen Judokas wieder starten. Einzig die 3 ältesten Alexa Forster, Philipp Allenspach und Janis Kubutat scheiden altersbeding aus. Auf alle Fälle lässt sich sagen wir greifen nächstes Jahr wieder an, keine Frage!

04.06.2018/gl