Am Samstag, 18. September 2021 fand das Eltern/Kind Training statt. Aufgrund von Corona musste dieser im Jahr zuvor ausgesetzt werden. Umso erfreulicher ist es also, dass er dieses Jahr wieder stattfinden durfte. Es handelt sich beim Eltern/Kind Training um ein „etwas anderes“ Judotraining, bei dem unsere jüngeren Judokas ihren Eltern, Verwandten oder Bekannten ihr Können unter Beweis stellen können. Insgesamt haben 13 Personen (6 Erwachsene und 7 Kinder) teilgenommen.

Auf spielerische Art und Weise wurden Falltechniken, Festhalter, Kehrtechniken und Würfe gezeigt und die Erwachsenen wurden dabei von ihren jüngeren Partnern korrigiert und angeleitet. Der Rollenwechsel vom Judoschüler zum Judolehrer schien unseren Judokas sichtlich Spass zu machen. Stolz und mit Geduld gingen sie auf die erwachsenen Teilnehmer ein und korrigierten sie fachmännisch.

Zum Schluss gab es ein Boden-Randori. Gelernte Techniken konnten nun gezielt in einem simulierten Kampf eingesetzt werden. Dabei mussten die älteren Teilnehmer erkennen, dass nicht nur Kraft und Gewicht, sondern vor allem Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination im Judo entscheidend sind.

Das Ziel dieses Anlasses war in erster Linie, den Erwachsenen einen kleinen Einblick in die von den Kindern gewählte Sportart zu ermöglichen und diese auch aktiv miterleben zu können. Vielleicht konnte auch der eine oder andere Teilnehmer für den Judosport begeistert werden. Unser Club bietet jedenfalls laufend Anfängerkurse für Erwachsene (Freitagabend ab 20.00 Uhr in Gossau; Montagabend ab 19.30 Uhr in St. Gallen) an.

 

 

18.09.2021/ms